REPLACE – Heizen und Kühlen für europäische Verbraucherinnen und Verbraucher effizient, wirtschaftlich, sauber und klimafreundlich gestalten

Solarthermie Montage Copyright Austria Solar - Sonnenkraft
© Austria Solar/Sonnenkraft
Der Sektor Heizung und Kühlung benötigt 50 % des europäischen Endenergieverbrauchs. Außerdem ist er für über 68 % aller Erdgasimporte verantwortlich. Den Energieverbrauch dauerhaft zu senken und den Anteil erneuerbarer Energien in diesem Sektor zu erhöhen ist daher für eine nachhaltige Energieunion von größter Bedeutung.

Besonders die Tatsache, dass 80 Millionen von 120 Millionen installierten Heizungssystemen in Europa gegenwärtig ein Energielabel C oder D erreichen, gibt dazu Anlass, VerbraucherInnen möglichst rasch zu motivieren, diese Geräte durch umweltfreundlichere Alternativen zu ersetzen.
© Ricardo Arce/Unsplash
Das EU-geförderte Projekt REPLACE unterstützt die EU-Ziele 2030 und 2050 in den Bereichen Energie, Klima, Umwelt, Ökonomie und Soziales zu unterstützen, indem Nutzer dazu motiviert werden, ineffiziente und alte Heiz- und Kühlsysteme gegen erneuerbare auzutauschen. Hierzu richtet sich das Projekt vor allem an Verbraucher, Investoren/ Eigentümer und relevante Fachkräfte (Monteure, Kaminkehrer und Energieberater) und unterstützt diese auf Basis von fundiertem Fachwissen darin, gut informierte Entscheidungen zu treffen.

Alle im Rahmen des Projektes REPLACE geplanten Aktivitäten beabsichtigen, Nutzer zu informieren und zu einem Austausch ihrer veralteten Heiz- und Kühlanlagen durch bessere, umweltfreundlichere Alternativen zu motivieren. Darüber hinaus können so Geld gespart und Verbesserungen in der Luftqualität, Benutzerfreundlichkeit, Betriebssicherheit und Versorgungssicherheit erreicht werden (aufgrund der Nutzung von regional verfügbarer Energie mit stabilerem Preisgefüge aus erneuerbaren Ressourcen). Außerdem kann der Austausch von veralteten Anlagen auch zur Wertsteigerung von Immobilien führen, da sie mit unerschöpflichen, nachhaltigen Energiequellen versorgt werden.
© photos-hobby/Unsplash
Die einzelnen Unterziele von REPLACE sind es,

    • Heizmärkte ebenso wie die Einstellungen von Endnutzern, relevanten Fachkräften (Monteure, Kaminkehrer und Energieberater) und Investoren zu ermitteln
    • Marktbarrieren zu identifizieren und zu minimieren, sowie ein ermöglichendes Umfeld und bessere und vertrauenswürdige Beratungen zu fördern
    • Rahmenbedingungen, Planung und Investitionssicherheit zu verbessern
    • alle Interessensvertreter, je nach Informationsbedarf und bevorzugtem Format, besser über die Vorteile des Austauschs von veralteten Heiz- und Kühlanlagen zu informieren
    • Nutzer zu befähigen, sachkundige Entscheidungen zu treffen und damit ein nachhaltiges Energieverhalten anzuregen
    • das Vertrauen von VerbraucherInnen in Fachkräfte und die Verlässlichkeit von erneuerbaren Heiz- und Kühlsystemen und damit verbundenen Zulieferern zu stärken
    • einen Wissenstransfer zu erzeugen von in diesem Bereich weiter fortgeschrittenen hin zu anderen Ländern, z.B. durch Schulungen von Installateuren in südosteuropäischen Ländern
    • lokal angepasste, maßgeschneiderte Austausch-Kampagnen zu entwickeln und durchzuführen, die Austausch-Hindernisse in 10 europäischen Pilotregionen adressieren und überwinden, indem sie vor Ort getestet, angepasst und verbessert werden
    • Projektergebnisse zur Umsetzung für andere Regionen und Länder verfügbar zu machen
REPLACE thematisiert ebenso die Bereiche Brennstoffmangel, Geschlechterfragen und die Minimierung des Risikos einer Heizkrise, indem regionale, erneuerbare Energiequellen (Solarenergie, Umgebungswärme oder Biomasse) genutzt werden sowie Kühl- und Wärmeinfrastruktur, die innerhalb der EU produziert wird (Biomasse- Heißwasserbereiter, Heizungspumpen, Solarkollektoren, etc.).
© Felipe Furtado/Unsplash
REPLACE zielt darauf ab, die Koordination in lokalen Netzwerken zu verbessern, um Heizungs-Tauschkampagnen in zehn europäischen Regionen mit über 8 Mio. EinwohnerInnen durchzuführen. Um wirkungsvolle Kampagnen zu entwickeln,
    • identifiziert REPLACE Anforderungen, die zur Umsetzung notwendig sind in den Bereichen Infrastruktur, Regularien und Gesetzgebung,
    • untersucht das Projekt Denkweisen, Bedürfnisse und Herausforderungen von Interessengruppen,
    • bezieht REPLACE Erfahrungen aus vorangegangenen Projekten mit ein
    • und entwickelt auf die Zielregionen abgestimmte Aktionspläne.
© Nik MacMillan/Unsplash
Ein entscheidendes Element, um Austauschkampagnen auf regionale Bedürfnisse anzupassen, sind bei REPLACE lokale Arbeitsgruppen. Sie umfassen in jeder Region alle etablierten, relevanten AkteurInnen wie regionale öffentliche Stellen, Energieregionsmanager, Energieberater, Verbraucherverbände, Energieversorger und Berufsverbände von Installateuren und Rauchfangkehrern. Zusammen mit den lokalen Arbeitsgruppen schafft REPLACE die Grundlage für regionale Kampagnen und steuert eine große Bandbreite an Austauschaktivitäten.

Wichtig für eine maximale Wirkung der Austausch-Kampagnen ist außerdem die Zusammenstellung der lokalen Arbeitsgruppen: So bringt REPLACE ausdrücklich wichtige Akteure hinsichtlich der Technologiewahl, wie Installateure und Rauchfangkehrer, die ständigen Zugang zu den Verbrauchern haben, und politische Entscheidungsträger zusammen. Unterstützung erhalten die lokalen Arbeitsgruppen durch einen Kommunikationsrahmen und eine umfangreiche Online- und Offline-Aktionen, die REPLACE auf die Bedürfnisse aller relevanten Interessengruppen ausrichtet.
© Marianne Bos/Unsplash

Der Startpunkt für REPLACE ist eine Herausforderung: Im Allgemeinen fassen die Endkonsumenten Heizsysteme und damit verbundene Entscheidungen als „nicht aufregend" oder „unsexi“ auf, weshalb sich kaum eine Person freiwillig damit auseinandersetzt. Darum werden veraltete Heizsysteme nur ausgetauscht, wenn diese komplett ausfallen oder kurz davor sind - so dass oft nicht ausreichend Zeit für eine informierte Entscheidung oder einen Wechsel der Energiequelle bleibt. Die Menge an Informationen, die für einen Wechsel benötigt wird, ist hoch und viele verschiedene Akteure müssen hinzugezogen werden. Und in vielen Fällen haben Konsumenten nicht genug Geld zur Verfügung, um in potentiell teurere und CO2 –arme Heiz- und Kühlsysteme zu investieren, auch wenn die Gesamtsystemkosten signifikant geringer und weniger riskant sind.

REPLACE will diese und andere lokale Herausforderungen und Barrieren angehen, indem lokal angepasste und zugeschnittene Austauschkampagnen in zehn europäische Pilotregionen mit einer Gesamtbevölkerung von 8 Mio. Menschen entwickelt und erprobt werden. Die Austauschkampagnen werden durch die Projektpartner ins Leben gerufen und gefördert. Diese arbeiten zusammen mit Lokalen Arbeitsgruppen, die öffentliche Verwaltungen, Endkonsumenten, Monteure, Kaminkehrer, Energieberater, Energieversorgungsunternehmen, politische Entscheidungsträger und andere Hauptakteure an einem Tisch zusammenbringen.

© Klara Vernarcova/Unsplash

Die lokalen Arbeitsgruppen entwickeln, so gut es ihnen möglich ist, ein förderliches Umfeld, bieten attraktive „Paket-Lösungen" für den Anlagentausch an und ermöglichen Endkonsument*innen informierte Entscheidungen. Auf der Grundlage vorläufiger Forschungen sollten die Paket-Lösungen im besten Fall folgende Elemente enthalten:

    • ein “Heizungslabel” durch Kaminkehrer dient – neben der Schärfung des Bewusstseins von Konsument*innen - der Datenerfassung, damit lokale Arbeitsgruppen besser planen können, und der Übergabe einer Informationsmappe zum Austausch.
    • unabhängige Energieberater fungieren als zentrale Anlaufstelle, um über passende neue Heizsysteme intensiv zu beraten. Sie sorgen dafür, dass die von „gelisteten Monteuren“ angebotenen „Rundum sorglos Pakete“ vollständig und vergleichbar sind. Und sie überprüfen die Kundenzufriedenheit im Hinblick auf technische und prozessuale Maßnahmen: alles kostenlos und vor Ort (ausgenommen der Angebotsvergleich via Computer).
    • ein „Rundum sorglos Paket“, das durch „gelistete Monteure“ angeboten wird: Diese werden gebeten, gemeinsam ein „Pauschalangebot“ zu erstellen, das alle Kosten und Dienstleistungen enthält für
      • die Beseitigung von ausgedienten Geräten und Treibstoffen,
      • die Installation und Auftragsvergabe des neuen Systems inclusive elektrischer Installation etc.,
      • (mögliche) temporäre, mobile Überbrückungslösungen zum Heizen sowie
      • den Antrag für Genehmigungen und Subventionen, falls vorhanden.
    • ein „Finanzierungspaket“, d.h. öffentliche Verwaltungen
      • bieten finanzielle Anreize oder Zwischenfinanzierung mit bestehender stop-and-go Förderung beziehungsweise
      • verhandeln mit Banken über berechenbare und attraktive Zinssätze für Ratendarlehen (bevorzugt im Rahmen oder unter den jährlichen Ersparnissen nach dem Treibstoffwechsel)
      • verhandeln mit Anbietern von umweltfreundlichen Heiz- und Kühlsystemen über Ermäßigungen für Geräte und Treibstoff und
      • vergeben Hypothekendarlehen im Fall von Energie-Armut oder an ältere Personen, die Schwierigkeiten haben, ein Darlehen zu bekommen
    • eine „Gemeinschafts-Aktion“, die auf Energieeffizientmaßnahmen vor oder parallel zu einem Heizsystemaustausch zielt. Diese wird gemeinsam organisiert (durch eine öffentliche „Kümmerer-Organisation“), wie
      • gemeinsame thermische Dämmung der Dachgeschossdecke, z.B. bei Einfamilienhäusern,
      • gemeinsame Umsetzung von kostengünstigen und einfachen Maßnahmen von „Heizsystemchecks“ oder
      • gemeinsamer Kauf von PV-Systemen, z.B. mit Elementen von Warmwasserheizungen oder räumlich geteilten Klimaanlagen (z.B. empfohlen durch topten.eu, ein Angebot, das derzeit durch das REPLACE H2020-Schwesterprojekt HACKS erweitert wird)
Abweichungen von diesem vorläufigen Konzept - in einem frühen Planungstadium des Projekts entwickelt - sind möglich, abhängig von lokalen Bedingungen und Möglichkeiten.
© Energiewende Oberland: Mobile heating container
Um das allgemeine, aus den oben genannten Lösungswegen bestehende Umsetzungskonzept zu begleiten, setzt die Lokale Arbeitsgruppe in ihrer Austauschkampagne sechs weitere unterstützende Aktivitäten um, die im Folgenden aufgelistet sind:

    1. REPLACE Informationsstellen in Gemeinden und anderen öffentlichen Einrichtungen
    2. „Offene-Keller Aktionen“ in Häusern von Pionierfamilien
    3. Eine Besichtigungstour zu vorbildlichen Beispielen
    4. Kennzeichnung von Häusern, z.B. mit Bezug zur Klimafreundlichkeit
    5. Drei Webinare zur Nutzung des „Replace Heizungsrechners“
    6. Sechs kostenlose Machbarkeitsstudien zum Kesselaustausch pro Region
    7. Informationsstände bei Fachmessen, Installationsevents etc.
    8. Informationsstände zum Thema Kühlen und Klimaanlagen
    9. Fallbeispiel eines mobilen Heizcontainers, z.B. als Teil der „Rundum sorglos Pakete“
    10. Fallbeispiel eines Energieversorgers/ Energieversorgungsunternehmens/ Monteurs, der Wärme-Lieferant wird
    11. Fallbeispiel einer Kooperation zwischen einem Monteur (Türöffner, Ausstattungslieferant) & einem Unternehmer (Planung, Finanzierung)
    12. Fallbeispiel eines multifunktionalen Fassadensystems
Grundlegend für die Umsetzung der Kampagnen sind zielgruppenspezifische Strategien zur Kommunikation mit verschiedenen online und offline Marketingaktivitäten (Know-how & show-how). Mit diesem Bündel an Maßnahmen schafft REPLACE den nötigen Impuls, um gemeinsame Umsetzungs-Lösungen der lokalen Bevölkerung nahezubringen und um die Interessensvertreter in anderen Regionen und Ländern zu befähigen, ähnliche Ansätzen für effizientes und umweltfreundliches Heizen in Europa zu wiederholen.
Christopher Burns - Unsplash
© Christopher Burns/ Unsplash
REPLACE implementiert regionale Kampagnen und gestaltet sie wiederholbar und nachhaltig. REPLACE:
  • macht alle Materialen offen zugänglich,
  • stellt Instrumente für Kampagnen zur Verfügung wie Leitfäden für Endverbraucher, Technologie-Akteure und Investoren
  • und setzt Politik- und Unternehmens-bezogene Verbesserungen um.
Ein zentrales Werkzeug ist der REPLACE Heizungsrechner. Er macht VerbraucherInnen und InvestorInnen die monetären und allgemeinen Vorteile von umweltfreundlichen Anlagen deutlich und schafft Anreize für gemeinsame Aktionen.
Der geografische Fokus von REPLACE liegt auf West-, Mittel- und Süd-Ost-Europa: Das Projekt umfasst 9 Länder mit 10 repräsentativen Zielregionen und insgesamt 8,3 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern:
    • Bosnien-Herzegovina: Verwaltungsbezirk Sarajevo
    • Bulgarian: Rhodopen-Gebirge
    • Deutschland: Bayerisches Oberland
    • Kroatien: Kreis Primorsko-Goranska, Zagreb mit drei angrenzenden Kreisen
    • Nordmazedonien: Region Skopje
    • Österreich: Bundesland Salzburg
    • Serbien: Stadt Šabac
    • Slowenien: Slowenien
    • Spanien: Region Kastilien und León
Indem sich REPLACE auf diese Regionen konzentriert, kann das Projekt eine große Bandbreite an Heizungs- und Kühlungs-Technologien untersuchen und geeignete Systeme mit erneuerbaren Energien in den Blick nehmen. Als Ergebnis entwickelt REPLACE individuelle Ansätze, untersucht mögliche Ähnlichkeiten und erarbeitet Lösungen, die innerhalb und außerhalb der Zielregionen genutzt werden können.
DI Herbert Tretter